Montag, 31. Dezember 2012

2013 wird alles besser, wenn wir es selbst in uns ändern.

Was gut war, soll bleiben, 
alles andere soll besser werden!

Stell dir vor Du willst 
mit einer Kerze 
das Universum
erleuchten!
Im Team ist es irgendwie
einfacher:

Video-Link


Allen Menschen die mich kennen und
Denen die mich nicht kennen
wünsche ich einen Guten Start  in
2013

Sonntag, 30. Dezember 2012

Mallorca - Menorca in der Frühlingsblüte "Neu Video"


Segel-Urlaub und/oder Skippertraining. 

Februar 2013

Die herrliche Landschaft anschauen und bewundern in der Zeit wo das Frühlings-blühen (Mandelbäume) erwacht. Entspannen, Kurztrip. 

Segeln, sich in der Crew einbringen, Spaß haben Urlaub machen. Stressfrei die Menschen und Yacht führen lernen oder einfach relaxen.
 Video: An- und Ablegen >INFO ANFRAGE<
Kommandos vorher mit der Crew zu besprechen, wer macht was, wie und welche Knoten sind zu machen, das belegen einer Klampe muss sitzen und "VORHER" mehrmals geübt worden sein. Jede(r) ist auf seinem zugeteilten Posten und nimmt die Kommandos vom Steuer-Mann/Frau entgegen. Wir sind uns einig. Ein(e) AnfängerIn wird dieses Manöver ohne einen nervenstarken Skipper als Souffleur, der daneben steht und notfalls eingreifen kann, kaum alleine durchführen wollen/können. Bei 2-3 Bf. Wind im Hafen trauen sich wenige ohne seglerische Erfahrung ein Hafenmanöver durchzuführen und es muss auch nicht sein. Es kann möglich gemacht werden, wenn der Wille und die Kommandos richtig und genau so umgesetzt werden, wie es vom Skipper/Steuer-Mann/Frau vorgesagt wird. Ohne Mut, Wille und Neugier ist so etwas kaum möglich. Hier möchte ich Dich in die Kindheit versetzen, als Du laufen gelernt hast.
Ich lade Dich herzlich zum Schnupper-Segeln und/oder zum etwas anderen Urlaub ein. Bleibe neugierig und heiter, mach Dir im Februar mal eine schöne Woche. Lerne die Insel mit seinen herrlichen Buchten, Ankerplätzen und Häfen besser kennen.
Termin 09. bis 16 Februar:  Preis auf Anfrage >LINK<

"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."
Herzlichen Gruß
Skipper Hans


Montag, 24. Dezember 2012

Frohest Weihnachtsfest und innerer Friede für 2013


Ein gesegnetes frohes Weihnachtsfest.
Wir können für Frieden sorgen in der Welt!
Wenn wir unsere eigene Sonne zum strahlen bringen herrscht  innerer Frieden in uns. Wir übertragen diesen an alle Menschen denn: 
Friede der Welt beginnt im eigenen Herzen.


In diesem Sinne wünsche ich Euch ein lichtvolles Weihnachtsfest.









Donnerstag, 13. Dezember 2012

Was uns alle betrifft-die Machenschaften und seine Folgen!


Ursache und Wirkung sind immer als Einheit zu verstehen Teil I.
Ich favorisiere diesen Beitrag, da wir solche Erkenntnisse einfach wissen sollten. Außerdem:
Beim segeln zeigt sich Ursache und Wirkung sofort. Entweder wir steuern und/oder führen richtig - oder es kracht.
Zurück zum Beitrag:

Hier zeigte sich am deutlichsten, wie unsinnig die Industrialisierung von natürlichen Prozessen ist. Sie verbrennt Geld und die Böden, vergiftet das Wasser und vergrößert den Hunger auf der Welt. Die Chemiekonzerne und Maschinenhersteller machen damit Gewinne.

<<Link>>Der Mann, der seit 50 Jahren die Wüste aufgehalten hat. <<Link>>

Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel













Ich lade Euch zu einer Diskussion ein, denn es gibt soviel Patente, wie z.B. freie Energien (Benzin, Strom, Kräuter) was die Industrien-Pharma, Banken und wer auch immer verhindern, dass ein vernünftiges Produkt auf den Markt kommt. Wir Bürger machen das einfach mit. Weshalb?

Montag, 12. November 2012

Mallorca - Menorca in der Frühlingsblüte

Segel-Urlaub und/oder Skippertraining. 

Februar 2013

Die herrliche Landschaft anschauen und geniesen in der Zeit wo das Frühlings-blühen (Mandelbäume) erwacht. Entspannen, Kurztrip. 

Segeln, sich in der Crew einbringen, richtig führen, Spaß haben und doch für das An und Ablegen mit einer 13-16 m Segel-Yacht unter Motor seine Freude haben. Innerhalb der Crew stressfrei die Menschen und Yacht führen.
<< Die Yacht: eigens Foto auf dem Bodensee >> auf dem Mittelmeer sind diese Yachten 13-16 m. lang je nach Crew-Größe.
Kommandos vorher mit der Crew zu besprechen, wer macht was, wie und welche Knoten sind zu machen, das belegen einer Klampe muss sitzen und "VORHER" mehrmals geübt worden sein. Jede(r) ist auf seinem zugeteilten Posten und nimmt die Kommandos vom Steuer-Mann/Frau entgegen. Wir sind uns einig. Ein(e) AnfängerIn wird dieses Manöver ohne einen nervenstarken Skipper als Souffleur, der daneben steht und notfalls eingreifen kann, kaum alleine durchführen wollen/können. Bei 2-3 Bf. Wind im Hafen trauen sich wenige ohne seglerische Erfahrung ein Hafenmanöver durchzuführen und es muss auch nicht sein. Es kann möglich gemacht werden, wenn der Wille und die Kommandos richtig und genau so umgesetzt werden, wie es vom Skipper/Steuer-Mann/Frau vorgesagt wird. Ohne Mut, Wille und Neugier ist so etwas kaum möglich. Hier möchte ich Dich in die Kindheit versetzen, als Du laufen gelernt hast.
Ich lade Dich herzlich zum Schnuppersegeln und/oder zum Video: An- und Ablegen ein. Bleibe neugierig und heiter, mach Dir im Februar mal eine schöne Woche. Lerne die Insel mit seinen herrlichen Buchten, Ankerplätzen und Häfen besser kennen.
Termin und Preis findest Du auf der Homepage.

"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."
Herzlichen Gruß
Skipper Hans



Donnerstag, 23. August 2012

Abendliche Visions-Meditation auf dem Bodensee


2 Stunden auf dem See dahin gleiten, die Seele baumeln lassen…




Eine angeleitete Meditation führt uns in die innere Tiefe und Klarheit.
Entspannt und inspiriert genießen wir danach den Untergang der Sonne.
Mit neuen Kräften und Ideen gehen wir von Bord und freuen uns auf neue Taten.



Sie sind herzlich eingeladen, sich einmal einzulassen und hinzuspüren...

Am 05. September 18:00 - 20:00 Uhr
2 Stunden abendliche Visions-Meditation 25, - € / Person

Wir starten mit dem Segelboot in Ludwigshafen, Anmeldung bitte telefonisch bei
Eyke Barbara Köhler, 07732 / 89 70 278, http://eyke-barbara-koehler.de
Ur- eigene Lebens-Wege –Visionen + Projekte

"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."
Herzlichen Gruß
Skipper Hans
Tel. 0174-215 42 58 + 07706-508 95 98





Sonntag, 12. August 2012

Synergien & Inspirationen Segeln mit interessanten Menschen 30.Aug. 17 Uhr


Stefan Pons:  "Abendlicher Ausklang auf dem Bodensee"
Erleben Sie die Klänge und Schwingungen tibetischer Klangschalen direkt auf dem Boden-see ~ dem Element Wasser ~ ein Raum für wunderschöne Erfahrungen. 
In der Stille bei uns selbst einkehren und entspannen, Kraft und Energie aufbauen um mit größerer Gelassenheit den Anforderungen des Alltags zu begegnen und Stress abzubauen. 
Sich eine wunderschöne Auszeit aus dem Alltag gönnen.

Dauer: 2 Stunden ~ Ausgleich 25,-€ pro Teilnehmer.
"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."




Herzlichen Gruß
Skipper Hans
Tel. 0174-215 42 58 + 07706-508 95 98


Donnerstag, 2. August 2012

Segeln-Bodensee schnupper-Törns 2013


Ein Tages -Törn -Treffen, wird mit einer Segeltour zum "schnupper-segeln“ angeboten.

Ein Tag einmal ganz anders. Sich selbst und Einander neu begegnen.
Spätestens, wenn Sie mit dem Segelboot mitten auf dem See sind, gehen die Grenzen der Arbeit in Freizeit über. Durch die ständige Erreichbarkeit gibt es heutzutage Freizeit in einer Art ein "Stand- by" Modus. Haben Sie den Mut, das Handy mal für ein paar Stunden auszuschalten. Nehmen Sie das Angebot an und bleiben Sie im Hier und Jetzt. Gönnen Sie sich zwischen Termindruck und Hektik eine kleine Auszeit oder wandeln Sie Ihre Geschäftsreise in einen Tages-Törn oder in verlängertes Wochenende um. Wer in seinem Job immer 100% geben darf/muss, findet mit solch einem Törn in Kürze die innere Balance und Gelassenheit wieder.
Die Konzentration auf das Hier und Jetzt steigt und der Kopf wird leer und kann sich so viel leichter für neue Inspirationen und Ideen öffnen.
Das "Ausgebranntsein" und die Gefahr zum „Burn-out-Syndrom“ minimiert sich. Was Sie für sich tun, können Sie auch für Andere tun.
So können Sie z.B. Ihr Team auf neuen Kurs bringen: "Off-Site"- fördert die Wahrnehmung für das Wesentliche. Das Team hat die Möglichkeit sich neu zu begegnen, alte Konditio-nierungen über Bord werfen und so Gewinn fördernd, mit oft überraschenden Einsichten, durch einen Segeltörn einen positiven Turn im Arbeitsprozess erreichen.
Machen Sie freiwillig einen Törn in Ihrem Leben, und genießen Sie einen Segeltörn.
So können Sie sich selbst, Ihre Familie oder Ihr Team auf neuen Kurs bringen und mit frischem Wind und eine Handbreit Lebensfreude unterm Kiel, neue Projekte starten.
und am Piraten-Schnupper-Segeln teilnehmen.
Die Termine für 2013 werden in Kürze eingestellt. 
Was ziehe ich an finden Sie auf meiner Homepage oder anrufen.
Segeln ist Freude im Team. Genieße die unaussprechliche Freiheit und sage Ja zum Leben.
"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."



Herzlichen Gruß 
Skipper Hans

Tel. 0174-215 42 58  +  07706-508 95 98




Freitag, 22. Juni 2012

Segeln - Kultur entspannen ab Marina Alanya


15. - 22. Sept. 2012, Start Marina Alanya, 6 Teilnehmer/innen



Seminar - "Skizze Ihres Neuen Lebens" -


Haben Sie Lust mit freiem Blick nach Außen und klarem Blick nach Innen,
den eigenen Wünschen + Vorstellungen nach zu gehen und die persönliche,
berufliche + gesellschaftliche Veränderung kraftvoll (weiter-) zu entwickeln?

Dann finden Sie h i e r die Details zum Törn, mit dem Sie in Ihr
"Neues Leben" segeln können.

"Wer sein Ziel kennt, für den ist jeder Wind der Richtige" 
Herzlichen Gruß Skipper Hans
Tel. 0174-215 42 58 + 07706-508 95 98

Tel. 0176-22 39 08 68

Freitag, 8. Juni 2012

Xing-Segel-Ausflug 31.08. in Ludwigshafen/Bodensee

Unser Xing-Treffen, wird mit einen Segel-Piraten-Ausflug angeboten 



Spätestens, wenn Sie mit dem Segelboot mitten auf dem See sind, verwischen sich die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Dank ständiger Erreichbarkeit gibt es Freizeit inzwischen in einer Art "Stand-by" Modus. Haben Sie den Mut, das Handy mal für ein paar Stunden auszuschalten. Nehmen Sie das Angebot an und bleiben Sie im Hier und Jetzt. Gönnen Sie sich zwischen Termindruck und Hektik eine kleine Auszeit oder wandeln Sie Ihre  Geschäftsreise in ein Tages-Törn oder in verlängertes Wochenende um. Wer in 

seinem Job immer 100% geben darf/muss, findet mit solch einem Törn in Kürze die innere Balance und Gelassenheit wieder. Das "Ausgebranntsein" wird dadurch minimiert. Oder bringen Sie Ihr Team auf neue Gedanken: "Off-Site"-mit dem Sinn fürs Wesentliche- finden sich oft überraschende Einsichten. Die meisten Menschen glauben erst dann, wenn Sie es selbst erlebt haben. Handeln Sie durch TUN!

Am 31. August, zu unserm Xing-Sommer-Treffen, können Xingler & Interessent im "3-Stunden- Rhythmus" für 20,- €, am Piraten-Schnupper-Segeln teilnehmen.

Am 2. September können Interessierte, von 10h bis 18h, bei einem Tages-Piraten-Segel-Törn für 65,-€ mitmachen. 
Segeln ist Freude im Team. Genieße die unaussprechliche Freiheit und sage Ja zum Leben."Wer sein Ziel kennt, für den ist jeder Wind der Richtige"
Herzlichen Gruß
Skipper Hans



http://www.segeln-mit-skipper-hans.com
Tel. 0174-215 42 58  +  07706-508 95 98


Mittwoch, 6. Juni 2012

Zwei Wochen pure Karibik 20.10.2012

Wir sind dann mal weg:
Unter vollen Segeln bewegen Sie sich im türkisfarbenen Wasser Richtung Süden. Vorbei an traumhaften Buchten der verführerischen Inseln der „Winward Islands“:
Martinique, St. Lucia, St. Vincent, Bequia-Mustique, Mayreau, Union Islands, Petit St. Vincent, Tobago Cays. Im Paradies von Tobago Cays ankern Sie. In diesem faszinierenden, hufeisenförmigen Korallen-garten können Sie schnorcheln, grillen und entspannen. Lassen Sie sich vom Phlegma des „Caribbean Way of life“ verführen!

"Lass dich vom Wind tragen, und dein Ziel wird dich finden."
Herzlichen Gruß
Skipper Hans







Montag, 4. Juni 2012

Skipper - Training und/oder Schnupper-Segeln

Wie geht den so etwas? Segeln ist Teamarbeit. Wer seine Crew richtig führen kann, beherrscht auch bald das An und Ablegen mit einer 11m Segel-Yacht unter Motor. Auch an der Uferpromenade zum Beispiel in Überlingen am Bodensee.      
<< Das ist die Yacht>>
Dort wo gerne auch Passanten vorbei laufen, stehen bleiben und auch zuschauen. Vielleicht ist der eine oder andere neugierig, weil er selbst schon einmal auf einem Segelboot war. Mal sehen wie "die" das machen? Der/die Steuermann/Frau ist konzentriert, der Adrenalinspiegel steigt, eine gewisse Nervosität ist normal. Führen/Anlegen bedeutet, die Kommandos vorher mit der Crew zu besprechen, wer macht was, wie und welche Knoten sind zu machen, das belegen einer Klampe muss sitzen und "VORHER" mehrmals geübt worden sein. Jede(r) ist auf seinem zugeteilten Posten und nimmt die Kommandos vom Steuermann/Frau entgegen. Wir sind uns einig. Ein(e) AnfängerIn wird dieses Manöver ohne einen nervenstarken Skipper als Souffleur, der daneben steht und notfalls eingreifen kann, kaum alleine durchführen wollen/können. Bei Wind über 3 Bf. trauen sich wenige ohne seglerische Erfahrung dieses durchzuführen und es muss auch nicht sein. Es ist jedoch möglich, wenn die Kommandos genau so umgesetzt werden, wie es vom Skipper vorgesagt wird. Ohne Mut, Wille und Neugier ist so etwas kaum möglich. Hier möchte ich Dich in die Kindheit versetzen, als Du laufen gelernt hast.
Ich lade Dich herzlich zum schnupper segeln ein. Bleibe neugierig, mach Dir einen schönen, einmal einen andren Tag als sonst und komm zu uns auf den Bodensee. Oder gönne Dir einen Wohlfühltag und mache nichts.
"Wer sein Ziel kennt, für den ist jeder Wind der Richtige"

Herzlichen Gruß Skipper Hans

http://www.segeln-mit-skipper-hans.com

Tel. 0174-215 42 58  

Donnerstag, 10. Mai 2012

"Ein Wohlfühltag" 1. Mai segeln

Unser Tagesablauf am 1. Mai:
die Crew-Mitglieder kamen alle pünktlich an Bord. Wir hatten schönes warmes Wetter und Janina hatte Heute Geburtstag. Nach einer kurzen Einweisung vom Skipper, wie werden die wichtigsten Seemanns-Knoten gemacht, wie legen wir mit unserem Team ab, wer macht was,  sind wir gemeinsam mit unserer 11 Meter-Yacht  vom Anlegeplatz Mollweide  N 47° 48,82’ - E 009° 03,35’ - Ludwigshafen per Motor auf den See gefahren.
Wir setzen die Segel und warten auf Wind. Jedoch Flaute war gerade angesagt. So schlimm ist es auch wieder nicht, denn der kleine Hunger hat sich gemeldet. Jeder holt sein 2. Frühstück aus der Kajüte und da wir ein Geburtstagskind dabei hatten, bekamen jeder als Nachspeise einen feinen Kuchen mit Zitronengeschmack, hmm der war fein.
Der Wind kam hauch weise an. Das Wasser kräuselte sich in der Nähe von der Marienschlucht aber vorerst nicht bei uns. Wir üben die wichtigsten Seemanns-Knoten und alle sind begeistert damit beschäftigt den Webeleinenstek korrekt und so schnell wie möglich zu machen. Es stellte sich heraus, dass Janina einige Knoten schon kannte. Woher kennst Du diese Seemanns-Knoten? Vom  Klettern, da benutzen wir diese auch. Sie wird dafür beneidet und sie freute sich.
Jetzt üben wir das belegen einer Klampe, damit wir nachher gemeinsam richtig anlegen können. Der Wind frischte auf und wir erreichen Sipplingen. Es standen uns in der Nähe 2 Lokale zur Auswahl: Die Krone am See - da war der Tiefgang für unsere Yacht zu gering. Die Schneeschmelze hat den Bodensee noch nicht beglückt. Also beschlossen wir in den Yachthafen Sipplingen West zu fahren. Wir fanden dort mehrere frei Gäste-Liegeplätze und legten in einer freien Box unsere Yacht an. Jetzt haben sich die Knoten- üben bezahlt gemacht. Ruck zuck war die Yacht an den Pollern festgemacht.
Mit einen kleinen Fußmarsch von 5 Minuten kamen wir zum  Restaurant Seehaus welches direkt neben dem See-Freibad liegt. Wir bekamen umgehend freie Plätze und der Kellner brachte die Speisekarte fragte uns: was wollt ihr trinken. Die Speisekarte hat ein reichhaltiges Angebot mit Bodensee Preisen. Ich bestellte ein Salatteller mit Zander-Stücken drin. Der Kellner war sehr freundlich und meinte: es könnte etwas dauern. Die Getränke kamen sofort, nach 20 Minuten hatten wir das Essen.
Das Cafe-Restaurant Seehaus ein sehr beliebtes Ausflug-Lokal. Der nahe Strand, einen Kinderspielplatz, Fußgänger, Radfahrer und Segler wie wir kommen dort vorbei. Bei klarem oder Föhnigem Wetter sieht man die Alpen von Österreich / Schweiz. Derzeit hat es noch viel Schnee auf den Gipfeln aber die Sonne war kräftig genug und wir hatten in der Sonne war. Im Schatten war es noch frisch.
Wir legen ab. Oliver gab Order Leinen los! Segel setzten und der Wind zeigte sich auch. Ruck zuck waren wir in Höhe von unserem Hafen. Da der Wind so herrlich war, machten wir noch einige Schläge nach Bodman und wieder zurück nach Ludwigshafen. Um ca.19h30 gab ich das Kommando: Segel bergen. Das Anlage Manöver macht vorbildlich der Markus. Einheitlich, auch von den Kindern kam der Wunsch, das müssen wir wieder einmal machen, wenn der Bodensee warm genug ist zum schwimmen, gel Mama?

"Wer sein Ziel kennt, für den ist jeder Wind der Richtige"
Herzlichen Gruß Skipper Hans
http://www.segeln-mit-skipper-hans.com
Tel. 0174-215 42 58




Montag, 7. Mai 2012

Segelausflug am Vatertag auf dem Bodensee


Hallo liebe Freunde,

Lust auf Entspannung, mit oder ohne Aktivität?

Am Vatertag, Donnerstag den 17. Mai, Segeln mit Skipper Hans, auf dem Bodensee.
Alles ist möglich! Alleine, mit Freunden, mit Familie oder Kollegen teilnehmen. Wir planen dies kurzfristig, 8 Plätze insgesamt, 6 sind noch frei.

Erfahrung muss keine mitgebracht werden. Der Wille im Team mitarbeiten zu wollen reicht aus. Solch ein Erlebnis ist sicher nicht alltäglich und wird immer freudig aufgenommen.  Also, Ahoi zum Familienausflug, mit Freunden und/oder vom Sport, Kollegen, Arbeitskollegen/Betriebsausflug. Auch alleine zu kommen ist erlaubt. Es ist immer wieder Spannend und ein AHA-Effekt kann entstehen, wenn wir auf dem Segelboot Nummerologie machen.
Bei Interesse bitte sofort melden oder hier direkt sich anmelden.

Nicht der Wind bestimmt den Kurs, sondern eindeutig der Kapitän und das Segel

Immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel.
Einen herzlichen Gruß
Skipper Hans Münch
78194 Immendingen
Talbachstraße 17
Tel.:    07706-508 95 98
Mobil: 0174-215 42 58







Donnerstag, 3. Mai 2012

Ein Wohlfühltag auf dem Bodensee


Spätestens, wenn Sie mit dem Segelboot mitten auf dem See sind, verwischen sich die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit. Dank ständiger Erreichbarkeit gibt es Freizeit inzwischen in einer Art "Stand-by" Modus. Haben Sie den Mut, das Handy mal für ein paar Stunden auszuschalten. Nehmen Sie das Angebot an und bleiben Sie im Hier und Jetzt. 
Gönnen Sie sich zwischen Termindruck und Hektik eine kleine Auszeit oder wandeln Sie Ihre Geschäftsreise in ein verlängertes Wochenende um. Wer sich im Job immer neu erfinden muss findet mit einem Wochenend -Törn die innere Balance und Gelassenheit. Oder bringen Sie Ihr Team auf neue Gedanken: "Offsite"- mit dem Sinn fürs Wesentliche- finden sich oft überraschende Einsichten

Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist kein Wind der richtige.
Herzlichen Gruß
Skipper Hans
http://www.segeln-mit-skipper-hans.com


Montag, 30. April 2012

Ein Wohlfühltag auf dem Bodensee mit segeln


Die Bodensee Luft kann auch von unseren lieben Nachbarländer Österreich, Schweiz gerochen werden. Es kann für Sie genau der richtige Wind sein. Vor allem, wenn Sie mit uns an Bord kommen. Denn da riecht die Luft nach Abenteuer, Urlaub und Entspannung. Und zwar genau in der Mischung und Menge, wie Sie es sich wünschen. Gemütlich an Bord sitzen, die herrliche Natur an sich vorbei ziehen lassen, in Buchten ankern, die nicht jeder kennt, Postkarten Sicht genießen, segeln lernen von einem geübten und Emphatischen Skipper. Gemeinsam die Bodensee-Region erkunden, etwas trinken, lachen und sich dann und wann auch mal die Zeit nehmen, um ernsthaft über eine Herausforderung zu sprechen, das vielleicht schon länger die Seele berührt. Wer kennt sich den wirklich selbst. Ist das heute nicht ein wahrer Luxus im Hier und Jetzt zu sein?

Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist kein Wind der richtige.
Herzlichen Gruß Skipper Hans

Samstag, 24. März 2012

Bodensee-Skipper-Training-Segeln


Bodensee-Skipper-Training 
Drei Tage oder eine Woche


Als zukünftiger Bareboat- und Flottillenskipper lernen Sie die wesentlichen Bereiche der Seemannschaft  kennen: Knotenkunde, Törnvorbereitung, Schiffsdiesel,  Ab- und Anlegen unter Motor, Kurshalten, Segelarten, Segelsetzen, Segel­trimm, Segelmanöver wie Wenden, Halsen, Beidrehen, vor dem Wind segeln, Reffen, Segelbergen. Festmachen längsseits und mit dem Heck zur Pier, Ankern. Für Ihre Sicherheit üben Sie Mann-über-Bord-Manöver, den Einsatz von Schwimmweste und Lifebelt. Sie üben mit Navigationsmitteln wie Steuerkompass, Peilkompass, Logge, Echolot und nautischer Literatur. Schließlich bestimmen Sie den Standort der Yacht, berechnen Kurse und deuten Wetterbeobachtungen. Ein kleiner Nachttörn (siehe Bild) schließt die Ausbildung ab. 


Je nach Lust und Laune segeln Sie bis zu 8 Stunden pro Tag und üben dabei Ihre Wunschmanöver. Daher ist dieses Bodensee-Skipper-Training auch zum Auffrischen vorhandener Kenntnisse oder zur Vorbereitung auf die praktische SKS- oder BR-Prüfung bestens geeignet. Für Landgänge, Besichtigungen und leckere Bodenseespezialitäten wie "Felche Müllerin", "Kretzerfilet" oder "Zwiebelrostbraten" und die vorzüglichen Weine bleibt genügend Zeit.
"Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist kein Wind der richtige". 
Herzlichen Gruß 
Skipper Hans






Mittwoch, 14. März 2012

Ein "Wohlfühltag" mit segeln

Unser alltäglicher Lärm darf auch mal unterbrochen werden. 
Drei Tage oder eine Woche Bodensee-segeln bedeutet: Auf dem weiträumigen, anmutigen See dahin gleiten, drei Länder besuchen, Weinberge und Alpen gleichzeitig betrachten, Traditions­yachten bewundern, Hafenleben beobachten, mit Stegnachbarn plaudern, geschichtsträchtige Städtchen besichtigen, Bodensee- Weine kosten, Strand- und Seefeste besuchen, im Biergarten zu Abend essen, Sonnenuntergänge genießen, nachts ankern, im klaren Wasser schwimmen, im Cockpit früh­stücken, einen Schoppen beim Jazzmatinee trinken ... 
So könnte Ihr Segelurlaub sein – herrlich erholsam und abwechslungsreich. "Ein Wohlfühltag"am 5.,6. Mai oder auch andere Tage. Schauen Sie in den Terminkalender.



Nach einer kurzen Einweisung, unterstützt vom Skipper, macht es Ihnen Spaß, die Yacht selbst zu führen. Sie lernen spielerisch so viel vom Segeln wie Sie möchten und staunen, wie bald die Yacht Ihren Manövern gehorcht.




Ein typischer Drei-Tages-Urlaubs-Segel-Törn könnte so verlaufen:


Freitag: In Bodman-Ludwigshafen an Bord gehen, Seesack verstauen, Wichtiges über Schiffstechnik und Sicherheit erfahren, seemännische Knoten merken, Segel- und Motormanöver üben, gegen Nachmittag zur Insel Mainau segeln, Navigieren verstehen, Ankern lernen, nach Uhldingen segeln, abends im See-Biergarten essen, Sonnenuntergang bewundern, nachts in die Mainaubucht schippern und ankern, unter Sternen Schlummertrunk nehmen, herrlich schlafen.
Samstag: Im See baden, im Cockpit frühstücken, Richtung Meersburg segeln, an Bord oder beim Landgang in Immenstaad, Friedrichshafen oder Langenargen Imbiss einnehmen, nach Wetter, Lust und Laune Richtung Schweiz oder Österreich segeln, anmutige Ufer und Bergwelt beobachten, in moderner Marina über­nachten.
Sonntag: Vielleicht früher aufstehen, am Schweizer Ufer nach Konstanz segeln, zünftig Weißwurst "zutzeln", mit kühlem Bier stärken, einer live Dixieland Band zuhören, über Wallhausen, Bodman nach Ludwigshafen zurücksegeln, Yacht aufklaren, zum Abschied im Freien essen, abendlichen Seeblick einprägen, beschließen wiederzukommen. (PS: Alle Orte im Internet)
Wer sein Ziel nicht kennt, für den ist kein Wind der richtige. 
Herzlichen Gruß 
Skipper Hans
http://www.segeln-mit-skipper-hans.com

Donnerstag, 23. Februar 2012

Die Leine um die Antriebswelle einer Segel-Yacht gewickelt.

Nun, unserer Geab Sea 472 (15,70 m) Segelyacht war doppelt fest. Auf der Antriebswelle hinter der Schiffsschraube und an der Heck-Klampe. Unser Segel-Boot war einmal zuviel fest. Wie reagieren in solch einem Fall die Crew - Mitsegler? Manch ein Skipper-Anwärter war auf dieser Segeltour sprachlos. Dem Rudergänger war der Schock tief in den Beinen. Wie kann mir so etwas passieren. Einer meinte: sofort die Küstenwache anfunken. Ganz ruhig sagte ich, klar und deutlich mit fester Stimme. Wir sind fest, wir haben zu Essen und trinken und ich habe hunger. Wer noch? Zögernd wurde gekocht und weiter über mich hergezogen. Warum hat DER das Anlegemanöver nicht selbst gefahren. Murmel, Murmel. 
Während es schon ganz gut nach Essen roch, holte ich unmittelbar nach der Diskussion längere Leinen aus der Backskiste. Machte diese zusätzlich an der Boje fest und führte diese durch die Klüse auf die vordere Buk-Klampe. Lies das Dinghy  zu Wasser und schnitt die Leine, welche um die Welle verwurschtelt war, einfach ab. Es gab ein ganz kleiner Ruck, die Antriebswelle war frei und unser Segelboot war nur noch mit Heckleine auf der Backbord-Klampe straff. Jetzt holte ich mir 2 starke Männer die auf Kommando die richtige Vorleine Dicht holten. Die Heckleine wurde von der Klampe gelöst. Kommando: hol Dicht! Und unsere Segel-Yacht drehte sich in den Wind mit dem Bug zur Boje, wie es sein soll. Die Leine war kurz genug, so dass wir beim schwoien keine Kollision mit den anderen Segel und Motor-Yachten haben können. Das Essen war sehr gut und die Gesichter wieder etwas freundlicher. Mir schmeckte dann auch noch einen Schluck Rotwein. Es war in der Zwischenzeit nach 24 Uhr und Zeit für die Koje.
Um 3 Uhr wurde ich wach, weil die Wanten von irgend einer Yacht schlugen. Außerdem wollte ich die Situation noch einmal anschauen. Alles Klar. Ich lag wieder in der Koje und draußen war der Bär los. Mit einem 6 er Wind Pfiff es im Hafen und ich dachte: bin ich froh, dass wir gedreht haben. Die Kräfte auf das Heck wären enorm gewesen. Mir ging durch den Kopf: ob der Bojen-Stein dieser Druck ausgehalten hätte. Vielleicht wäre unsere Segel-Yacht mit der Boje und Stein auf Land abgetriftet worden. Ich hörte auf zu kübeln und schlief ein.
Der nächste morgen kommt bestimmt. Wie wir die Leine, welche um die Welle gewickelt wurde abgemacht wird, das kommt in Kürze. 
Schau nach den Skipper - Training   Bodensee oder Mittelmeer.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Kea Hafen, die "Leine in der Schraube" unsere Segelyacht

In Kea angekommen. Die Einfahrt ist für unsere Segelboot sehr breit und kaum zu verfehlen. Außerdem ist die Einfahrt sehr gut befeuert. Wir entschlossen uns gleich den Ersten Hafen von der Einfahrt aus Steuerbord „Ormos Leivadi“ zu nehmen. Als langjähriger Griechenland - Skipper kannte ich jeden qm vom Hafen Gelände. Es war jedoch kein Platz frei und bei Meltemi liegt man hier ohnehin sehr unruhig. Also steuerten wir unsere Segel-Yacht doch in den Nachbar -Hafen: Ormos Vourkari, obwohl dort die Lokale teuerer sind. Es kam jedoch ganz anders. Auch hier war alles belegt ist doch klar. Erstens war es schon 21 Uhr und 2. andere Segel-Crews dachten genauso wie wir. Aber wir hatten großes Glück - Oh- Guck mal, dort ist eine Boje frei – diese nehmen wir. Gesagt getan. Reto war am Steuer und er blieb auch dran. Er steuerte großartig und richtig auf die Boje zu. Trotz unserem einzigartigem (Video) Super Bojen-Fänger, konnten wir die Boje nicht richtig greifen. Der Grund: erstens war es dunkel und zweitens, der Eisen-Ring oben an der Boje, war mit einem dickem Schaumstoff überzogen. Das Maul des Bojen-Fängers war nicht groß genug, wir konnten nicht einklicken. Kommando: Boje nicht gefasst!!! Maschine Rückwärts. So wurde es auch ausgeführt. Auf einmal gab es einen Schlag und der Motor war aus. Neu gestartet der Motor lief sofort wieder an. Rückwärts eingekuppelt – Motor wieder aus. Klar, wir hängen mit der Schraube in einer Leine. Die Boje hatte ein 5m Leine zum festmachen und diese schwamm im Wasser und jetzt in unserer Schraube. Die Leine war mit dem Propeller verstrickt und mit dem Heck fest. Der Meltemi blies mit gut und gern, trotz geschütztem Naturhafen mit 6  Beaufort  in die Kajüte. Zur Sicherung wurde ordnungsgemäß eine weitere Leine auf der Klampe festgemacht. Denn es wusste noch keiner so richtig was da unten wirklich fest ist. Es geht in Kürze weiter. Schau Dir meine Angebote auf dem Bodensee und/oder auf dem Mittelmeer an.

Donnerstag, 16. Februar 2012

Segel-Törn Athen Kalamaki nach Naxos


22.10.11
Segel-Crew, Brigitta, Andrea, Gunnar und der Skipper Hans
Von Hafen Kalamaki Positiv gestimmt stechen wir segelhungrig und mutig in See, leider will 
das "Groß" sich nicht setzen lassen, erste Anstengungen und kaputte Finger sind die Folge. 
Die zeitliche Verzögerung durch die erneute­­­ Rückfahrt in den Segel-Yacht-Hafen verändern 
unser erstes Reiseziel. Es geht für uns Mitsegler nun mit einem Schlag nach Poros...  
Noch sind wir auf unserer Segeljacht im Handling nicht eingespielt, Knoten Tampen, alles 
erscheint neu... Aber wir erreichen zufrieden den romantischen Hafen Poros mitten in der Stadt, 
gehen über die Straße ins Lokal, Essen und genießen den Abend in Urlaubsstimmung.

23.10.11
Gut gefrühstückt (viele frischen Träublein) stechen wir frohgemut in See. Es sollte ein großer 

Schlag über das Meer werden. Poseidon fordert ersten Tribut bei Wellen, Wellen, Wellen und 
viel warmen Wind. Die Träublein und das Frühstück der Frauen gehen über Bord. Nach 11 
Stunden landen wir Kythnos Bucht Karissa, das war ein harter Ritt! Die letzten zwei Stunden 
waren sogar Nachtfahrt unter Motor bei hohen Wellen, kosteten enorme viel Kraft und Kon-
zentration. Wir waren völlig durchgefroren.  Nach einem kurzen guten Essen legen wir uns 
erschöpft ins Bett, leider zerrt Schwell fast die ganze Nacht weiter an unseren Nerven.

24.10.11
Frühstück beruhigt, es wird ein kurzer Schlag, segeln bei wenig Wellen fast schon zu einfach, 

aber zwei Patenthalsen bringen mich fast aus der Ruhe. Es sind recht viele Eindrücke seit den 
letzten Tagen auf uns eingestürzt, die Konzentration ist nicht uneingeschränkt ausdehnbar, Grenze 
erkannt, häufigeres Aufgabewechseln hilft... Unser romantischer Ankerplatz auf Serifos noch 
vor Dunkelheit erreicht, gibt uns Zeit für eine schöne Schwimmsession ein Strandgang mit 
vielen Ziegen und ein gutes Abendessen mit lustiger Musik als Nachtisch. Was haben wir 
gesungen und gelacht. 
Fortsetzung folgt…..

Mittwoch, 15. Februar 2012

Erster verantwortlicher Segel-Törn 80 sm nach "IBIZA"


 Der erste allein verantwortliche Segel törn als Skipper. Eine Sicht nach innen
Ich möchte meinen Gefühlen freien Lauf lassen und das mitteilen wie ich mit Verantwortung
Das Denken für sich allein  bewegt nichts, sondern nur das auf einen Zweck gerichtete und praktische Denken.
Wir sind über Mallorca hurra. Ich hatte einen Fensterplatz und sah von oben,
dass der Wind in Richtung Ibiza geht. Für mich dachte ich, das ist eine gute
Möglichkeit nach Ibiza zu segeln, da es bis Ibiza ca. 80 sm sind. Die
Crew hatte auch im Flugzeug Ibiza als möglicher Abstecher ins Auge gefasst. Doch 
wenige machen sich Gedanken wie weit und wie lang für 80 sm gebraut werden.
Als wir im Hafen ankamen und unsere Oceanis 43 betreten durften, schaute ich
sofort über den Kompass und dem Stand der Wind-richtung – das passt! Wind
Raum in Richtung Ibiza und nicht wenig. Im Hafen war es zwar ruhig, jedoch
sah ich vom Flugzeug aus die Schaumkrönchen, was jedenfalls schon über einen
4er Wind voraussagt.
Der Eincheck wurde gründlich durchgeführt. Ich werde über den Eincheck und
Sicherheitseinweisung später noch etwas schreiben. Ein Teil der Crew hatte
sich um das leibliche Wohl, Einkaufen gekümmert. Somit war das technische
und leibliche Wohl geklärt. Klar zum Auslaufen. Wir sind dann feudal essen
gegangen. Nach dem 1. Bier oder Wein fragte ich: wann sollen wir den
Auslaufen und wann wollen wir ankommen? Jetzt wird erst ein Wasser oder
jedenfalls ein nichtalkoholisches Getränk bestellt, bis diese Diskussion geklärt ist. Crew:Also ankommen wollen wir gerne noch bei Tageslicht. Skipper:
Wann müssen wir dann ablegen? Gemütlich um 9 Uhr müsste reichen. Da war sich 
die Crew schnell einig. Noch ein Bier/Wein. Skipper: Halt! 
Den weiteren Ablauf möchte ich jetzt schenken. Ich bestand drauf 3 Uhr
aufstehen 4 Uhr ablegen. Und so geschah es auch. Der Wind war noch aus gleicher Richtung und mit gleicher Stärke stabil. 4-5 
Der Sonnenaufgang war wunderschön. Und alle waren sich einig: ein
Sonnenuntergang kann jeden Abend beobachtet werden. Aber das ist ja zu
alltäglich. Einen Sonnenaufgang zu sehen ist für eine Crew etwas schönes. 
Alle waren begeistert Stunden vergehen..  Wie heißt es so schön… verschwunden das Land….
Eh Skipper was meinst du wo wir rauskommen? Meinst du wir treffen Ibiza? Ich sieä
nix! Jo,jo.. das ist alles klar. Inneres Zwiegespräch: kuck lieber noch
einmal auf die Karte. Jetzt wie koppeln, wenn vorne und hinten kein Land da
ist. Innere Zweifel machten sich bemerkbar.  Abtrift kann bei Wind von
achtern nicht sein. Kurs 230° müsste auch passen. Damals waren GPS-Geräte
kaum im Handel oder für mich noch nicht käuflich. Auch das Internet war
damals noch nicht das was es Heute ist. Stunden Später… Oh guck mol, guck eh
mol do hinnä sieht mäer was. Des isch doch Land. Also alles klar. Mir als
Skipper fiel ein Stein vom Herzen. Jetzt den richtigen Hafen finden.


 Fortsetzung in den nächsten Tagen. 

Donnerstag, 9. Februar 2012

Skipper-Hans auf Segel-Törn


Meine Erlebnisberichte über die allerersten Törns Anno 1981 als verantwortlicher Skipper. Meine Erfahrungen als Segler und wie ich mich als Skipper vom Bodensee zum Mittelmeer kam.
Segeln hatte mich begeistert und ich machte den A-Schein und Motorbootschein See, bis Stein am Rhein. Für den Bodensee muss ja auch das Bodensee –Schifferpatent gemacht werden. Bestanden.
An der Segelschule brauchten sie noch Helfer. Das passte mir gerade, da ich beruflich sowieso am Wechseln war. Also durfte ich zu den Segelschülern auf der Jolle zeigen, wie die ersten Schritte zum segeln sind. Lernte dort den Schülern das volle Programm und später auch in der Theorie. Täglich und über mehrere Jahre. Immer wieder meldeten sich Gruppen an, die einen oder mehrere Tage die Rasmus, ein Gaffelschoner auf der 2. Seite  charterten. Dieser Oldtimer ist überwiegend nur mit Skipper verchartert worden und 30 Jahre lang sehr, sehr oft mit mir. Immerhin hat die Rasmus mit Klüver eine Länge von ca. 13 m und noch eines, am Bodensee sind 6 Beaufort (Bft). genauso stark wie auf dem Mittelmeer, auf dem Atlantik und sonstigen Meeren.
Als Mitsegler und Co-Skipper hatte ich auf dem Mittelmeer viele Törns mitmachen dürfen, da die Segelschule als Dank für die harte Saison, uns den Törn schenkte. Auch hier gäbe es Erlebnisse zu erzählen, jedoch sind diese in der 2. Reihe nicht so bedeutend. Ich dachte zwar immer mit und hatte auch eine Meinung, jedoch die Verantwortung hat immer der verantwortliche Skipper. Nun kommt meine Auftritt MEINE VERANTWORTUNG ALS SKIPPER:  Palma de Mallorca. Wir planten rund um………

Wie es weitergeht, schreibe ich in den nächsten Tagen   

Montag, 2. Januar 2012

Segeltörn im Oktober

2. Tag: mit der Segelyacht von Athen nach Kea


Törnbericht & Erinnerungen aus der Sicht des Skippers
Nachdem wir im Hafen Athen/Kalamaki http://www.skipperguide.de/wiki/Athen 
eine unruhige Nacht hinter uns hatten, der Kühlschrank repariert war, konnten wir voller Tatendrang auslaufen. Der Wind im http://www.skipperguide.de/wiki/Saronischer_Golf zeigte sich von der besten Seite. Die Crew freute sich und hatte viel Spaß mit steuern. Endlich einmal guter Wind, Schräglage und 2-3m hohe Wellen. Der Spaß hielt an bis wir an der Südspitze in der Nähe von http://www.skipperguide.de/wiki/Sounion  waren. Der Wind war weg, weil er durch das Land abgedeckt wurde und die Euphorie der Crew war nicht mehr so groß. Außerdem sind wir durch die Reparatur relativ spät raus. Somit war schon tiefe Nacht und ich wusste, dass es noch 2-3 Stunden nach Kea dauern wird. Es wurde in den Karten gestöbert und über das Navi nach einem nahelegendem Hafen gesucht. Denn das Ziel des Skippers war Vourkari
Ich freue mich auf  auf die Nachrichten  Erfahrungen und Berichte der Crew(s)